Archiv für die Kategorie ‘Aktuelles.’

0.56Uhr:

Soeben sah ich in meinem Twitteraccount eine erneute Erdbebenwarnung über ntv flimmern sowie zusätzlich eine Tsunamiwarnung mit einer unglaublichen Höhe von 50 Zentimeter [ausgeschrieben]!!! Das Erdbeben sei stark gewesen, und auf der Richterskala konnte man 6,5 messen. Fukushima sei 163km entfernt vom Zentrum des Bebens.

Ich frage mich gerade, ob man uns jetzt für total bescheuert hält? Will man uns für dumm verkaufen? Okay, es ist nachts, manch einer mag um diese Uhrzeit schon müde sein und vielleicht auch nicht mehr ganz zurechnungsfähig, aber was bitte sollen solche Meldungen? Will man so versuchen, die Menschen wieder milde zu stimmen? Will man das Ausmaß der Fukushima-Katastrophe abschwächen? Merken die Nachrichtenagenturen eigentlich, was sie für einen Müll schreiben? Fünfzig Zentimeter, ich zittere vor Angst. UNGLAUBLICH.

3.15Uhr:

Weiter geht es mit den Aprilscherzen, die Stärke des Erdbebens wurde nachträglich heruntergestuft auf 6.1.
Bisher dachte ich es gibt Messgeräte die Ausschlagen wenn ein Erdbeben statt findet, aber scheinbar funktionieren im Moment alle Messgeräte falsch?! Sehr seltsam. Wollt ihr uns jetzt wieder sagen „ist doch alles gar nicht so schlimm“?

Advertisements

Fukushima [, oder April April.]

Veröffentlicht: 27. März 2011 in Aktuelles., Nachrichten.
Schlagwörter:, , , , , , ,

Nun habe ich mich seit dem Erdbeben-Tsunami-Unglück in Japan gut darum gedrückt auch mal meine ganz persönlich Meinung zu diesem Drama kund zu tun. Aber ich schaffe es nicht länger meine Klappe zu halten, wenn ich Artikel wie diesen hier lese, denke ich mir „haben wir etwa schon den 1. April?“. Ich find es echt eine Dreistigkeit, wie die japanische Regierung und das Betreiberunternehmen Tepco ihre Witzchen mit der Lage des Unglücks-AKWs machen.  Sie geben zuerst Infos raus, um diese dann wieder zurück zu rufen und ihnen selbst nicht mehr zu glauben. Sie verwirren somit die Menschen, und keiner weiss mehr, was überhaupt gerade los ist.
Ein einziges Hin und Her, und wenn man die Möglichkeit hat, wird einfach die Schuld auf den kleinen Bürger abgewälzt, wie eben diese drei Männer, die in dem verseuchten Wasser standen und sich nun in einem Spezialkrankenhaus befinden. Die Zeit dieser Männer ist damit besiegelt, und alles, weil die Informationen einfach unterschlagen wurden. Es heißt zwar ebenfalls, dass ein paar Männer Warnmeldungen ignoriert hätten, aber was da wirklich abgelaufen ist, werden wir wohl nie erfahren.
Die Meldung über die millionenfach-erhöhte Strahlenmessung wurde auch widerrufen, vermutlich in der Hoffnung, dass die Menschen so weniger in Panik verfallen, aber wenn ich mit logischem Menschenverstand darüber nachdenke, müssen nach diesem Chaos doch nur selbstverständlich alle in Panik verfallen.
Kann es überhaupt noch schlimmer kommen, fragt man sich? Wie weit sind wir von einem Super-Gau entfernt? Die Lage im Reaktor Nr. 2 ist scheinbar schon komplett ausser Kontrolle, was soll da denn noch schlimmer werden? Kann man doch wirklich nur hoffen, dass es Menschen gibt, die freiwillig weiter kämpfen, denn vom Abhauen und das Gebäude sich selbst zu überlassen wird die Lage vermutlich keine Besserung finden. Ich will nicht wissen, wieviele Menschen in diesem Unglück wieder verheizt werden, nur weil Tepco weiterhin Profit scheffeln wollte. Hätte man letztes Jahr wie geplant das Unglücks-AKW abgeschaltet, wäre die Katastrophe vielleicht nicht komplett ausgeblieben, aber vermutlich hätte es nicht dieses Ausmaß an Drama angenommen. Und hätte man nicht vertuscht, dass einige der Überprüfungen gar nicht statt gefunden haben, die eigentlich auf dem Plan standen, hätte man sicherlich jetzt auch nicht die Lage, die man nun hat.
Man meint, dass in EINEM!!! der Reaktoren scheinbar das Containment Risse oder einen Bruch aufweisen könne. Nun bleibt aber die Frage, wie das Wasser in jedem der Reaktoren Verseuchung aufweisen kann? Kann es von einem Reaktor zum anderen springen? Hat es überirdische Kräfte? Ich vermute, die Frage wird noch eine Weile offen bleiben, aber die Tepco wird uns sicher irgendwann, so in 25 Jahren, wenn man annimmt, die Katastrophe ist nicht mehr so fest in den Köpfen der Menschen verankert, aufklären. Ganz ganz bestimmt wird sie das tun. *Ironie_off*
Wenn ich mir also diese ganze Informationspolitik anschaue, dann ist es vermutlich Taktik, Fakten zu streuen, um sie dann wieder zu zerstreuen. Wenn der Mensch sich doch nur einmal entscheiden könnte. Aber das ist wohl das schwierigste überhaupt – schon immer gewesen.
Ausgetretenes verseuchtes Wasser, welches ins Meer gelangt ist, wird schnell verdünnt, so heißt es. Wäre es denn nur Jod-131, wäre es ja nicht so schlimm, dann könnte man eine Warnung rausgeben, dass man zwei Wochen das Wasser nicht betreten sollte, und gut wäre es, denn die Halbwertzeit liegt bei nur 8 Tagen. Da aber in Fukushima auch das hochgiftige Plutonium verwendet wird, welches eine Halbwertzeit hat, die ins Unendliche geht, ist die Lage nicht ganz so ungefährlich, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass das Jod-131 austritt, aber das Plutonium sich denkt „och bleib ich mal im Reaktor, will den Menschen nicht ganz so doll schaden“. Schön wärs.

Ich habe schon vor über einer Woche gesagt, dass mein Liebster das ganze Ausmaß ein wenig zu rosarot sieht. Da hieß es noch ungefähr so, dass ich ja keine Ahnung hätte. Aber man muss sich doch nur durch diesen Jungle an Informationen klicken und ein wenig Menschenverstand einsetzen, und schon sieht man, dass wir unweit der Tschernobyl-Katastrophe sind. Die Realität kann ganz schön hart sein, nicht wahr?