hm.

Veröffentlicht: 19. März 2011 in Inside myself., myLife.

Ich fürchte, der erste Schritt für dieses einsame Leben ist schon lange überschritten. Dummer Weise merkt man sowas meistens erst, wenn man schon einige Schritte weiter ist. *seufz*

„Meld dich bei mir wenn ich dir was Gutes tun kann, und sei es nur das du mal wieder ein Kleid für die Kleine brauchst.“ Aber im Moment kann und will ich mich nicht melden. Steht noch viel zu viel Ungeklärtes im Raum, und ich weiss, die Enttäuschung wird mehr als gross sein. Aber der Traum ist grad zu schön, als dass ich da durch ungeliebte Realität wieder Brücken einreißen wollen würde. Aber irgendwann kommt der Tag, ich weiss es genau, an dem die Wahrheit einfach offensichtlich ist. Und dann werden wieder Fragen kommen, verächtliche Blicke folgen, und ich werde in einem Schleier aus nichts verschwinden.

Ich leide, und ich leide intensiv, zu gross ist meine tief-schmerzende Sensibilität. Manch einer wird denken, sei doch froh, so fühlst du intensiver, früher, länger. Aber manch einer wird dabei ausser Acht lassen, dass auch die negativen Gefühle eben diese Intensität haben, welche mich so quält.

Gedanken versunken in einem kalten nichts, die Wand mein Gesprächspartner. Gut ist er nicht, aber wenigstens widerspricht sie mir nicht. 😥

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s